NEWS 2008 November

 BERICHT ÜBER DIE ZÜCHTERREISE VON PEPI SCHUMICH 

Liebe Grüße

Meine Eindrücke erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit ...

--------------------------------------------------------------------------------
Züchterreise durch die „neuen“ Bundesländer Deutschlands
Mittwoch 12.11. – So. 16.11.2008
Züchter, Reiter und andere Pferdefreunde aus Niederösterreich, Wien, Burgenland und Oberösterreich starteten wieder mit dem bewährten Veranstalter Paul u Barbara Beinwachs. Die Nachtfahrt geht wieder über Bayern und Thüringen bis 02.3o Uhr Uhr, Rast in Autobahn. Station Vogtland, um 05.oo Uhr sind wir schon vor Dresden, abermals Pause.

Station Landgestuet Moritzburg, Sachsen
Der Landstallmeiste Dr. GÖBERT, ein bescheidener netter Mann, Beamter der alten Schule führt durch die alten, schönen, großzügigen Anlagen, incl. Kutschenmuseum, es findet sich die Öse, durch welche „alles wie am Schnürchen läuft“ – zum Ärmel des Kutschers! An der Hand werden 4 junge Hengste vorgestellt, den ersten Fuchs, schön mit gewaltigem
Gehwerk „RIO TEJO“ sehen wir später wieder bei der Körung in Neustadt/Dosse. Dabei auch die Neuerwerbung von der Hann.Körung: „FÜRST WELTIN“. von Fürst Heinr. 100 Beschäler, aufgestellt in Thüringen und Sachsen haben ca. 2000 Bedeckungen, 12 % der Hengste werden jährlich ausgetauscht. Auf einem Viereck werden an der Arbeit die Hengste vorgestellt:
SIMONETTI von Sandro Hit – HLP Sieger in Neustadt, schwingt enorm im Trab, jedoch beim Abgang verhaltener Schritt ….
CONTRACT von Collin L, HOCHMEISTER von Hochadel, ROSENSTEIN von Romanov Blue Horse und TIPSY PET XX
Bei der Führung durch die Stallung sehen wir unter anderen:
LICHTBLICK; ANTEUS „hat sehr gute Nachzucht gebracht“, FINDUS v. Fürst Piccolo, die Springer DORNADO und DYPILON, die Blüter FIEPES WINGED XX u. SAAMI XX und schwere Warmblüter, darunter der gelobte VALERIUS, auch Sportponyhengst NIGHT DREAM. Besamungskaiser ist der Contendro Sohn ???
(Im Hengstverzeichnis finden sich nur 2 Contender Söhne)

die Reise geht weiter ins Landgestuet Sachsen/Anhalt Prussendorf ! nach mühsamer Suche findet sich das Areal ohne Gesicht – DDR unverändert verkommene alte ungepflegte Stallungen beherbergen Verkaufspferde und die Hengste.
In der Verlegenheit führt uns die Dressurreiterin Fr. Andrea HINTSCHE, welche wenigstens mit prall gefüllter Reithose imponieren kann. Es sind nur 30 Hengste hier, darunter der 2 malige Bundeschampion MONTE BELLINI, welcher in der Folge heiß beschlagen wird,
in den Boxen : LUMOS, FÜRSTENTRAUM, BLICKPUNKT, CANOSO, CAREL DEAK, WOLKENZAUBER, DONNERSMARK, SAROTTI und CANTERBURY, welcher bei der Körung immerhin den späteren Bundeschampion QUATERBACK geschlagen hat.
Die neue Veranstaltungshalle „Wussow“ ist imposant – hier 2 x im Jahr Verkaufstag.
Die Pferde bekommen beste Heuqualität, wir in der kleinen Kantine eine dicke Frankfurter …
Am Abend besuchen wir in Brandenburg 2 private Züchter welche ehemalige LPG erworben haben, einer ist der Qicksilver Züchter Tobias FITZMANN, die alten niedrigen Stallungen sind voll Rost und Spinnweben ……, der andere H.H. im Dorf Hammer dann führt uns einer in ein guten Lokal, wo wir ordentlich bedient werden ….

Dann Hotel „Preussischer Hof“ in Liebenwalde mit großem Innenhof zur Nachtruhe.

2. Tag, es geht zum Brandenburger LG Neustadt/Dosse
Eine großzügige, schöne alte Anlage mit reger Bautätigkeit – die Aufbruchstimmung ist spürbar! Es führt uns die junge Voltigierbeauftragte gekonnt durch das Museum und trotz Verbot durch die Stallungen, wo wir den müden SAMBA HIT, RELIUS, CANCOON unndden hier unscheinbar in der Box liegenden QUATERBACK – er hatte 700 Bedeckungen!
LORD FANTASTIC, SAMBA HIT II, EXPOSEE, FÜSELIER u.a. sehen
Die Mutter der Samba Hit Brüder und der Poetin war Leittier, fruchtbar und Leitstute im 20 iger Zug – Bronzeplastik mit Fohlen-Poetin im Park Der Hengst ABKE ist dzt auch hier und geht mit dem jungen blonden Reiter EWALD Mächtigkeitsspringen … Die rothaarige Führerin fährt mit uns durch die Anlagen und gibt guten historischen und aktuellen Überblick, sie führt bis zur T-Halle wo Verkaufspferde vorgestellt werden. sie entlässt uns dann zu Mittag in die große Veranstaltungshalle.
Es werden von 12.oo – 13.oo Uhr sehr gute Verkaufspferde vorgestellt und auch gehörige Preise erhofft …. Dann öffnet sich das „Schaufenster der Besten“ mit dem Springen der Körkandidaten. Viel Holsteiner Nachzucht, alle springen, obwohl die Gasse nicht zum Eingang führt … Freundliche Leute mit billiger Gastronomie werben für den Standort.
Eine lange Fahrt bringt uns nach Mecklenburg in das riesige Hotel „VALK“ – holl. Kette, mit großer Bungalow – Anlage, wo du ohne Plan verloren bist. Leider sind wir für das Essen schon spät dran – der Mexicaner hat kein Fleisch mehr ….

3. Tag Kempke Hof:Im windigen Hof erscheint die Powerfrau: Ira DENKHAUS und stellt ihre Anlage vor:
Sie kam aus dem Rheinland und bekam schlechte Prognose, dass in dieser Gegend eine Hengststation leben könne. Sie hat zu klein gebaut, denn alle hatten sich getäuscht. Auf 200 ha eher schlechtem Boden, davon 70 ha Wiesen hat sie nach Bodenuntersuchung spezielle Lecksteine und Ergänzungsfutter zusammenstelle lassen. Inzwischen führt sie Samen von 25 Hengsten im Programm, ihre bekanntesten sind:
WINDDANCER – Doppelvererber ohne Schwerpunkt, der Typ und Exterieur verbessert hat und von dem sie sich schweren Herzens getrennt hat
ROYAL OLYMP – bewährter Dressierer der 1. Stunde, nach Norwegen verkauf
DREAM OF HEIDELBERG II – gut ausgebildeter Dressurhengst, von dem auch schon der Sohn DOMINION aufgestellt ist,
Vorgestellt wird ihr derzeitiger Springstar LANCADO, ein typischer Landadelsohn, Jahrgang 1995, welcher zuvor bei Gerald GRASHORN aufgestellt war.
Ihr Dressurstar ist der bunte SANCISCO, den sie wie folgt charakterisiert: Über Sandro Hit kann man schlechtes und gutes sagen, SANCISCO hat eher: Schwierigen Charakter, Rittigkeit kommt von Rohdiamant, Gang u. Fundament von Grundstein und Futuro, er hat schon 25 S –Dressuren gewonnen mit ihrem besten Bereiter Ronald Lüders Er hat 30 Tage und 70 Tage-Test gewonnen und vererbt seinen modernen Typ.
Nachwuchspringperdehoffnung ACOLITO ist bei Holger WULSCHNER, CLINTARO verkauft an diesen,
CAPO CASSIONE zum Sport im Rheinland, CYPRIANO verkauft nach Dänemark, da sie „mit viel Geld erpresst wurde“
LORD SINCLAIR III verkauft nach England, hat in der Größe gestreut u. gerades Hinterbein vererbt, jedoch Nachkommen sehr rittig.
LYNFORD ist nach Schweder verkauft worden, überhaupt gehen 75 % ihrer Pferde nach Skandinavien, die vom nahen Hafen Rostok verschifft werden.
FIRST EDITION hat sie in Hannover gefunden – er hat die HLP gewonnen, neuester Zugang aus Hannover ist FLORIMON, ein Sohn des FALSTERBO. Über DAVIGNON II der in Zusammenarbeit mit dem Moosbachhof hier war verliert sie kein Wort, bei Nachfrage GOLDWING sagt sie „Am Phantom war er ein Wildschwein“
Von den jungen Hengsten gut im Rennen der ¾ Blüter MIGHTY MAGIC, der an CELLE verpachtet ist und dessen Samen auch über Prussendorf angeboten wird! Er ist auch Vielseitigkeitspferd bei Andreas Dibowsky !
Ein Litauer hat hier bei ihr 20 Pferde eingestellt. Die Holländer kaufen in der Gegend Heu und Stroh auf.
Im Juni 2008 war die Anlage randvoll mit 85 Gaststuten, beim Eingang zur Absamungsstation steht die „EU--Stute, welche EVA und CM frei sein muss lt. Brüssel. „
Sehr interessant ihre Aufteilung der Deckgebühr in eine geringe Service Gebühr und erst fällige Decktaxe wenn die Stute tragend
Eine Zuchtstute von Pit/Larome mit H..Fohlen von Fürstenreich und tragend von ihrem FIRST EDITION wird zum Verkauf vorgestellt, die burgenländische Silberlocke schlägt zu.
Durch fleißig Werbung und professionelles Management hat sie einen imposanten Betrieb geschaffen. Auf ihrer Homepage bietet sie die Produkte ihrer Züchter zum Verkauf an.

Dann zu Paul SCHOCKEMÖHLE nach Lewitz

Offiziell gibt es keine Führungen, für uns schon. Eine der beiden Gestütsleiter, die Dressurreiterin aus dem Rheinland, Fr. MÜLLER-EBERSTEIN fährt mit uns vorerst durch die Anlage und gibt Daten:
3.000 Pferde auf 3.000 Hektar ergibt zu wenig Weidefläche – ständige Zufütterung notwendig. Abfohlstall mit 120 Einzelboxen, Treibgänge zu allen Koppeln, jede Woche Gesundheitsuntersuchung der Fohlen. 140 Mitarbeiter in Teams, darunter Weidezaunteam mit 4 Leuten, Ausmisterteam, Einstreuteam, 18 Bereiter bekommen wöchentlich Tipps von Tjark Nagel, Zusammenarbeit mit Tierärztlicher Hochschule Hannover, Studenten sind hier einquartiert. 350 Pferde werden hier jährlich angeritten, Fohlen werden nicht verkauft ab Jährlinge ständige Selektion/Abverkauf – Bruno GEISBERGER ist dabei ….2 hauptamtliche Verkäufer hier die beklagen, dass PS zu wenig ausmustert. Im Frühjahr werden 809 Fohlen erwartet, 280 von CHACCO BLUE, auch EMBRYO Transfer hier – PS will alle diese Fohlen behalten – das sind die Besten !Es werden 85.000 Rundballen Stroh verbraucht, Stuten haben Halsband mit Betriebsnummer. Fohlen werden sofort fotografiert und bekommen Chips. 160 späte Fohlen noch immer mit den Müttern in Laufstallungen . 500 Mutterkühe bereichern die Weiden. Führerin lobt die Ruhe in den Laufstallungen, die Pferde bewegen sich nicht !

Im mecklenburgischen Landgestuet REDEFIN
Der pensionierte Herr APPELHAGEN, welcher früher hier die Reit- u. Fahrtouristik aufgebaut hat führt durch die Anlage und gibt alle geschichtlichen Daten exact wieder. Er führt durch die Stallungen, wo in den Boxen u.a. die Hengste:
GRABENSEE und Sohn GRABENSTERN, ANRITT, GLORIOSUS, MODUS, METHUSALEM, MONDRAS und JUVENTUS zu den eigenständigen gehören. Holsteiner Nachzucht: LORETTO, CALINO TARNKO und ADEPTUS
Oldenburger Nachzucht: SERGEANT PEPPER – Mächtigkeitsspringer,
D`ÒLYMPIC von Donnerhall, - Dressierer mit Erfolgen, RUBINSTERN v. Rubinstein,
ein Junghengsts von Carry-Gold schaut sich alles vom Futtertrog aus an
auch Trakehner BRIONI, SOLAR sowie der Goldwing-Sohn GOLDFINGER da.
Eine ordentliche Halle mit 1000 Sitzplätzen und 20 x 60 Platz dient fallweise auch anderen Veranstaltungen.

Eintragung von mir ins Gästebuch: 14.11.2008, Herzlichen Dank für die prima Führung durch Herrn APPELHAGEN für die Züchter und Pferdefreunde aus Österreich/Niederösterreich, Burgenland und das Schließen der hippologischen Lücke !

Sooh:
Auf der Heimfahrt erst Essen auf der Autobahnraststation vor Berlin,
2. Stopp Frankenwald, wo ich die Pinkelpause erkämpfen muß
Um 4.3o Uhr sind wir wieder auf der ersten Autobahnstation in Oberösterreich wo die PICHLER Karin als 1. aussteigt.

Wir kommen wieder gut und zufrieden nach Hause
Den Dank an die Fam. BEINWACHS formuliert im Bus über Mikro der Dr Peter Riegelhofer spontan nach dem Besuch in Lewitz, da er mit der Salzburger Züchterreise bei Weitem nicht diese geöffneten Türen vorfand …..

AUTOR: PEPI SCHUMICH, 07. Dezember 2008

CELINA

ZÜCHTERREISE OSTDEUTSCHLAND

Anton Martin, 7 Stunden CELINA

Bericht in Kürze: Es war eine der besten, kulturell wertvollsten und lustigsten Reisen.

VORSCHAU NÄCHSTE REISEN:

RIDERS TOUR FINALE MÜNCHEN 7. Dezember 2008

EQUITANA mit HENGSTSCHAU und TAG DER AUSBILDUNG - März 2009

Seitenanfang